Mittwoch, 30. März 2011

Graziosa 1899 - Benedict Albl Graz

Ein ganz besonderes Rad gehört seit neuestem zu meiner Sammlung: Ein Graziosa, gebaut von Benedict Albl in Graz, ca 1899. Nur 5 Jahre baute Albl unter dem Namen Graziosa Fahrräder, davor aber schon unter Meteor. Er war der erste große Fahrradproduzent unseres Landes und auch Johann Puch, sein späterer Erzrivale arbeitete als junger Mann bei Albl.

Albls Sohn Josef - der fesche Pepi - war ein realtiv guter Rennradfahrer, aber durch sein zügelloses Leben versäumte er es ein richtig guter Sportler zu werden. Dennoch gewann er zB. das Rennen Graz-Budapest, obwohl er zum Start beinahe zu spät kam und stark mit den Nachwirkungen des letzten Abendbesäufnisses zu kämpfen hatte. Benedict Albls Töchter Luise und Mizzy waren beide Gründungsmitglieder im 1. GDBC - Grazer Damen Bicycle Club - einer der ersten Frauenradfahrvereine Europas.

Man sieht schon, ein Albl Rad ist also was besonderes :)

Mein Rad wurde vom Vorbesitzer in akribischer Feinarbeit und mit viel Geduld perfekt restauriert. Die Bilder sprechen für sich.
Mehr Infos zu Benedict Albl gibts unter: http://graz.radln.net/cms/beitrag/11253041/25359581/




Eine Steuerkopfsperre der ganz besonderen Art

Viel Nickel

seltene Vorderradbremse



Das Kettenbatt ist dem Blatt der Styria Räder seiner Zeit sehr ähnlich, aber doch anders.


Starre Nabe, auffallende Ausfallenden



Der fesche Pepi (links) auf der Grazer Radrennbahn - von graz.radln.net
Graziosa Katalog 1899 - von graz.radln.net
Eine Rechnung über ein Graziosa Chainless, aus dem Jahr 1899 - von graz.radln.net

Sonntag, 20. März 2011

Eine schöne Sammlung

Eine schöne Sammlung wurde mir heute von eiem Bekannten vorgeführt, einem echten Profi unter den Fahrradsammlern und -restaurateuren. Nicht auffindbare Teile baut er mit einer Genauigkeit und Liebe zum Detail nach dass die einstigen Fahrradproduzenten ihre Freude mit ihm hätten! Und keine noch so ausgefeilte Konstruktion kann ihn abschrecken, von der Steuerkopfsperre bis zum Pedal - ganz nach seinem Motto: "Kannst was, kannst was machen, kannst nix, kannst auch nichts machen" :)








Donnerstag, 17. März 2011

Bikes dominate the market!

I love to go to fleamarkets or, what we call "oldtimer markets". you can find so much different old things, mostly transport stuff, parts for cars, motorbikes, trikes, tractors and bicycles. And i recognized that in the last 3 years bicycles got more and more on the markets, what of course is a wonderful thing. on the other hand the prices raise too, thats not so good.
on markets like st. poelten in austria or veterama in germany you can find the really old bicycles, that are not often offered in worldwideweb. like here on the pics - a metropole shaft driven bike, france, some old english safetys, a kangooroo, a fire-departement bicycle (i think its selfmade), a maryland ladies bike, ca. 1898...

and usually i go home fully loaded with old crap.

my favourite background :)










Montag, 7. März 2011

BICYCLE GADGETS #7 - italian army bicycle bag

I own this bag for a very long time now, but i never knew what its was made for. It was always nice and handy for me, storing groceries for example. But now a friend of mine found a bag like this one too and that gave me the impulse to search for the origin use of it. and i think i found it :)
I think its an italian military bicycle bag for the folding bikes in world war I. As you can see on the pictures below, the bianchi military bike was sometimes finished with a bag exactly like mine one. Because the bicycle was a military bicycle build to be folded and carried on the back of the soldier the bag also can be folded :)
What a velicious part of bicycle history, i think :)





The famous and rare Bianchi folding bicycle with spring frame and solid tires was often fitted with the bag. the next thing i need is a bicycle for my bag ;)

picture linked from http://bsamuseum.wordpress.com


picture linked from http://bsamuseum.wordpress.com


 
picture linked from http://bsamuseum.wordpress.com



Sonntag, 6. März 2011

A short trip to London

Last pentecost i went to London for a few days, to relax and to spend some time thinking... Of course some bicycles crossed my way there, for example at the science museum. There can be seen only less bicycles - a very nice boneshaker, an early penny farthing (i think its an ariel), starleys rover (the first safety, can only be seen from bejond, which is a very strange view) and a nice sunbeam ...









Later i visited velorution, a nice bicycle store selling retro bicycles and stuff, very popular and located in the centre...






And then i accidentally found bobbins, the most beautiful bicycle store in london, and maybe in whole england... of course it must be the most beautiful bicycle store, they got my pictures hanging on their walls! :)