Montag, 15. August 2011

Raabtal Ausfahrt Nr. 2

Von Feldbach nach Fehring und weiter nach Welten. Und zurück. Bei 30 Grad. Es war zwar sehr anstrengend aber auch wunderschön. Der Radweg führt durch ein paar oststeirische Dörfer, oft durch Maisfelder und viel an der Raab entlang. Der Fluss ist hier wirklich sehr schön und ruhig, hat viele Auen und schlängelt sich langsam durchs Land. Viele Fischer sitzen an den Ufern, Bootsfahrer und Badende sieht man am Wasser.
Der Großteil des Weges ist asphaltiert aber einige Teilstücke sind auch Schotterstraßen,  Sandstraßen und Wege mit tiefen Fahrspuren. Am Schotter zu fahren ist schon viel anstrengener, besonders Rollsplit bremst einen, die scharfen Steine bohren sich bis zu 5mm in die Vollgummireifen. Die Wege mit Fahrspuren sind auch nicht ganz einfach zu befahren, man muss innerhalb der ca. 40 cm breiten Spur bleiben und sich ziemlich konzentrieren, die Wiesenstreifen links und rechts sind bis zu 10 cm höher, das kann schon Probleme machen.
Zum ersten Mal sind mir dieses Mal Reiter begegnet - ich dachte mir eigentlich das sich Pferde an Fahrräder gewöhnt haben und das ein Hochrad für sie auch nichts anderes sei - aber so ist das überhaupt nicht! Ich musste schnell absteigen und vorsichtig vorbeischieben, die Pferde scheuten sofort als sie mich kommen sahen. Die haben wohl gar nichts dazu gelernt in den letzten 130 Jahren ;)

Hochradfahren wird jetzt schon ein wenig sportlicher, für die 35 Kilometer benötigte ich 3 Stunden reine Fahrzeit - und 25 Minuten Pausen.


Kurzer Stop in Johnsdorf
Entweder man fährt links oder rechts, wechseln fast unmöglich.
Ende bei Welten. Der R11 läuft woanders weiter, ich musste zurück.

Einige Stellen verlangen exaktes fahren.

Das obligatorische Brückenfoto - Geländer sind nun mal sehr dankbare "Stative" für den Selbstauslöser :)

Attraktion bei Fehring.

Der Sonne entlang..

... durch kilometerlange Maisfelder.

Sonnenuntergang - nur für Hochradfahrer sichtbar wegen der hohen Felder :)


Mittwoch, 3. August 2011

What is it?

New bicycle in my basement: a crossframe safety, built around 1890. But what is it? And where was it produced?

The cross frame is one of the oldest frametypes since bicycles exist. It was first built by Hillman & Cooper 1886 - only 2 years after John Starley built the first Rover safety bicycle. 
There are some interesting details with this bicycle:
1. To adjust the chain you adjust the bottom bracket - to the front or rear.
2. The saddle tube has a very nice and abnormal shape.
3. The front brake - whatever it looked like - was mounted to the rear side of the fork.
4. A framenumber can be seen on the lamp holder.


I got it out of a czech collection, some parts, like the seat and the handlebar are not origin... now i have a lot of work with it :)





Framenumber 852. A S - who´s that?

Shaft-connection like almost all ordinarys and most early safety-bicycles have.
Wheels and spokes in good condition.

The most extraordinary part: The adjustable bottom bracket.



Wood instead rubber - not original.